Wie gehe ich dem Ärger in "RDR2: Online" aus dem Weg?

Anzeige



Hallo matzab83,
schau dir doch mal diesen Guide an! Das sollte dir helfen.
Ich habe glaube ich beinahe alle Kommentare im Beitrag gelesen. Als guter Rat um Ärger aus dem Weg zu gehen sollte noch erwähnt werden nicht den Schließt euch zusammen Modus anzuwählen. Hier wird man in eine Gruppe geladen und abgecheckt. Ist die eigene Stufe Gering und die Ausrüstung schlecht, steigt somit die Chance vom Rest der Truppe gefahrlos getötet werden zu können. In diesem Fall wird die Gruppe aufgelöst und man wird erschossen.
 
Puh...interessante Lektüre, auch wenn ich es nicht geschafft habe, alle 12 Seiten en Detail zu lesen. Eigentlich mag ich Griefer...irgendwie. Mittlerweile mache ich mir einen Spaß daraus, sie zu provozieren und dann über die Karte zu scheuchen. Also das genaue Gegenteil dessen, worum es hier geht. Als PC-Spieler ist diese Autoaim-Sache eh kein Thema für mich und kürzlich habe ich es, in den Einstellungen, auf FreeAim gesetzt. Seit dem, ist mir kein Griefer mehr begegnet...wirklich keiner.

Hab dann mal gegoogelt und siehe da, wenn alles auf FreeAim gesetzt ist, kommt man auch in FreeAim-Lobbys. Das wusste ich schon mal nicht. Nebeneffekt ist der auffallende Mangel an Griefern. Offenbar kommen die Kollegen ohne ihr AutoAiming nicht klar. Schade irgendwie. Überlege wieder umzusteigen.
 
Wenn Du die Leuts erst provozieren musst, sind das dann wirklich noch Griefer? :thinking:
Provozieren ist ein starkes Wort, passt hier aber dennoch. Viele Griefer kommen ran und checken dich erst einmal ab, alleine aber auch gerne in Grüppchen. Du kannst Dich ihnen zuwenden und schon mal was Großkalibriges in die Hand nehmen und die meisten überlegen es sich anders. Oder Du machst einfach gar nichts, drehst ihnen vielleicht noch den Rücken zu und wartest ab, was passiert. Die meisten dieser Spaßvögel werden in dem Fall was dummes versuchen. Die beiden abgesägten Schrotflinten, mit Explosivmunition auf Taste 2 sind schnell gezogen.

Das geht natürlich offensiver, wenn mal wieder welche marodierend durchs Städtchen ziehen. Einfach schön in deren Nähe gehen/bleiben und das Feuerwerk bewundern, Das reicht meist schon aus, um einen Angriff zu provozieren.
 
Einfach schön in deren Nähe gehen/bleiben und das Feuerwerk bewundern, Das reicht meist schon aus, um einen Angriff zu provozieren.
Das schon... aber im Recht sind dann eindeutig die genervten Spieler, welche dich dann einfach zu Recht wegklatschen. Nennt man auch Putativnotwehr - von Griefern kann in deinen Szenarien keine Rede sein ...
 
Das schon... aber im Recht sind dann eindeutig die genervten Spieler, welche dich dann einfach zu Recht wegklatschen. Nennt man auch Putativnotwehr - von Griefern kann in deinen Szenarien keine Rede sein ...
Die Abchecker, die zu mir kommen sind keine Griefer? :confused:okaaay.

Die, die durch Blackwater rennen, andere Spieler und NPC's abschlachen sind keine Griefer?

Na dann reich mal deine Definition rüber.
 
Griefer sind Leute, die einen am Spiel hindern.... In Deiner Definition wäre der Typ, der Dich beim Mensch Ärger Dich nicht rauskickt, ein Griefer.

Leute die rumballern sind evtl. nervig, vlt. Trolle.... Aber keine Griefer....
 
Die Abchecker, die zu mir kommen sind keine Griefer? :confused:okaaay.
Nö, warum sollten sie denn Griefer sein, wenn du nicht eindeutig signalisierst dass du keinen Stress willst? Sei es durch Defensiv-Modus oder sich von den "Abcheckern" zu entfernen? Wenn du dich distanzieren würdest und die Bande dann trotzdem hinterherreitet um gnadenlos Jagd auf dich zu machen, dann darfst du gerne von Griefern sprechen...

Wenn du dich aber bewusst in der Nähe von fremden Spielern aufhältst und es im vollen Bewusstsein drauf ankommen lässt, dass irgendjemand in deiner Nähe agiert... in einem Shooter wohlgemerkt... dann hast du einfach aufs Fressbrett verdient :heh: (Und wenn du Glück hast, hast du halt paar Buddies die gerne mit dir rumsocialn)

Also wenn irgend ein Kauz meine Nähe sucht, irgendwie rumblödelt und paar Emojis ausführt, dann wird der meist einfach nur weggeschossen... schon alleine aus der Erfahrung heraus, dass die meisten Clowns trotzdem nach einer Weile meist eine Knarre zücken und es einfach versuchen...

Würdest du also zu lange in Line of Sight stehen, würde ich einfach irgendwann schießen, BEVOR ich herausfinde ob du es nicht auch eventuell vorhast...
 
Gamertag (XBOX)
Xbox One-Spieler
Also ich hab früher auch gerne alles und jeden in diesem Spiel als Griefer bezeichnet. Aber nach fast zwei Jahren RDO habe ich dazugelernt und man kann so einiges machen, um sich nicht von agressiven Spielern ärgern zu lassen bzw. das man ganz leicht denen auch aus dem Weg gehen kann.
 
Griefer wird abgleitet von dem englischen Begriff "grief", was für "Trauer", "Kummer" und "Gram" steht.
Bei einem Online-Spiel wird jemand so bezeichnet, der anderen Spielern "das Leben schwer" macht und so den Spaß verdirbt.

Wenn Spieler von Multiplayer-Spielen absichtlich gegen die "Richtlinien der Community", oder die Server-Regeln handeln,
und auf diese Weise anderen Spielern den Spielspaß rauben sowie den Spielfortschritt verhindern, spricht man von Griefing.
Menschen, die sich so verhalten und anderen Spielern (virtuelles) Leid zufügen sind Griefer.

In Onlinespielen versuchen Griefer vorwiegend andere Spieler daran zu hindern Erfahrungspunkte zu sammeln oder
diverse Aufgaben erfolgreich abzuschließen.

Bei RDO ist es jedoch erlaubt, sogar gewollt, dass man z.B. den Händler beim ausliefern der Ware zu behindern.
Spieler mit Kopfgeld werden "zum Abschuss" frei gegeben, etc. ...
Somit kann man hier nicht von griefing sprechen, das gehört zum Spiel, genau wie das rauskicken beim Mensch äger Dich nicht.
Das ist nunmal das Spiel, es gehört hier dazu, dass man sich zu jeder Zeit eine virtuelle Kugel einfangen kann.
@Firefly Also ist die Antwort auf die Frage "Die Abchecker, die zu mir kommen sind keine Griefer?" ein klares "ja, das sind keine Griefer". Schon garnicht, wenn man es darauf anlegt.

Befindet man sich im Defensiv-Modus, ist man zwar "sicherer", aber nicht grundsätzlich geschützt. Weil das nunmal nicht das Spiel ist.
Es ist lediglich das Zeichen, dass man keine Lust auf PVP hat, und simmer mal ehrlich .... die Ausnahmen, denen das egal ist, sind kaum bemerkbar, bzw. nicht vorhanden.
 
Erst einmal danke, für die Kommentare. Da habe ich einiges zu überdenken. Als erstes wohl die Formulierungen meiner Vorposts. Die Vokabel "provozieren" war definitiv missverständlich. Besser wäre gewesen "ich biete mich, als (vermeintlich) leichtes Opfer an". Im übrigen rücke ich dabei niemandem dicht auf die Pelle. Der Abstand ist schon so, dass die anderen durchaus eine Wahl haben.

Ich hab bei rdo ja auch meinen Spaß an einer zünftigen Ballerei. Keine Frage. Die Definitionen des Griefers, die ich gerade gelesen habe...da gehe ich mit, würde aber, aus meinem Empfinden, noch "Feigheit" oder "Hinterhältigkeit" zufügen wollen, also Spieler, die kein Interesse an einer fairen oder ausgeglichenen Auseinandersetzung haben. Dreiertrupps, die einen Einzelspieler fertig machen wollen. Hochlevelige, die Anfänger piesacken. Auch die Kollegen, die aus dem Hinterhalt zuschlagen und dann schnell die Lobby wechseln, bevor der Gegenwind kommt. Ganz sicher auch diejenigen, die Cheats/Hacks benutzen und das kommt immer noch viel zu oft vor.

Sehe ich so etwas, gehe ich gerne mit rein und habe Spaß daran. Ja, ich hatte mich auch schon gefragt, ob ich dabei die Grenze zum griefen nicht auch mal überschreite. Ich überlasse den anderen den ersten Schuss, außer es zückt jemand sein Lasso oder rennt mit gezogener Nahkampfwaffe auf mich zu. Ich suche keine unausgeglichenen Auseinandersetzungen. Wenn ich mich "anbiete", dann sind das Kollegen, die gerade dabei sind andere zu griefen. Das mache ich auch nicht, wenn alles friedlich ist. Das, so denke ich jedenfalls, spricht dagegen. Allerdings ist es auch schon vorgekommen, dass ich die Klopperei anderer falsch interpretiert und mich eingemischt habe. Einmal wollte ich sogar einem Anfänger helfen, der von eine Trupp fertig gemacht wurde und habe ausgerechnet den, in der folgenden Schießerei, ebenfalls versehentlich umgenietet. War mordspeinlich. Er durfte mich dafür auch erstechen. Also ja, da verschwimmen die Grenzen und das ist mir sehr wohl bewusst.

Um auf das eigentliche Thema zurückzukommen. Seit ich FreeAim eingestellt habe, kam es zu keiner einzigen Auseinandersetzung und das finde ich interessant. Gerade gestern hatte ich wieder einige Begegnungen mit anderen Spielern und kein einziger Konflikt. Wenigstens für PC-Spieler bietet es sich also an, FreeAim-Lobbys aufzusuchen, wenn sie Ärger vermeiden wollen.

Eine andere Sache ist mir aufgefallen. Ich hatte mal just4fun, die Klamotten angezogen, die man ganz am Anfang mitbekommt und bin zwischen Blackwater und Valentine gependelt. Jedes Mal, wenn andere Spieler oder Trupps da waren, bin ich fast sofort angegriffen worden. Das passiert nicht, wenn ich meine üblichen Outfits trage. Stichwort "leichtes Opfer". Offenbar hilft es auch gefährlich auszusehen, wenn man keinen Ärger haben möchte.
 
Befindet man sich im Defensiv-Modus, ist man zwar "sicherer", aber nicht grundsätzlich geschützt. Weil das nunmal nicht das Spiel ist.
Es ist lediglich das Zeichen, dass man keine Lust auf PVP hat, und simmer mal ehrlich .... die Ausnahmen, denen das egal ist, sind kaum bemerkbar, bzw. nicht vorhanden.
Stellt sich nur die Frage, was man unter kaum bemerkbar versteht. Ich spiele seit einiger Zeit wieder täglich und hatte in den letzten drei Wochen vier Griefer- bzw. Modderbegegnungen. Die erste war mit einem pinkfarbenen Helden, der irgendeinen Gott-Modus hatte und plötzlich hinter mir auftauchte. Er hatte zuerst mein Pferd getötet und mich dann, während ich mich noch von dem Sturz berappelte, mit einem Glücksspielerrevolver einfach erledigt. Nach dem Respawnen griff er mich mit einem Lasso an, was wegen meines Defensivmodus zu nichts führte. Dann durfte ich meine Revolvermagazine leeren, was ihm nichts ausmachte und er mich einfach nochmal mit einem Treffer erschoss (trotz vollem und goldenem Herz plus goldenem Herzkreis). Der nächste spawnte vor ein paar Tagen plötzlich hinter mir und erschoss mich mit einer Schrotflinte und Explosivmunition. Hier hatte ich dann gleich die Lobby gewechselt. Die dritte Begegnung war dann eine Begegnung mit Grizzly-Bären, die plötzlich hinter meinem Charakter spawnten und ihn (mich) zerfleischten. Hier hatte ich dann bei der zweiten Attacke die Lobby gewechselt (nach der ersten Attacke war mir noch nicht ganz klar, was gerade passiert war; ich befand mich in New Austin, wo es keine Grizzlies gibt). Die letzte Begegnung war heute und die harmloseste. Ein Charakter tauchte auf als ich gerade mich eines Hinterhaltes erwehrte. Während des Schusswechsels mit den NPCs visierte ich auch ihn an, da ich ihn zuerst für einen der angreifenden NPCs hielt. Beim Anvisieren wurde mir das Schild-Symbol angezeigt, ich hätte ihn also gar nicht beschießen können. Das eigentlich bemerkenswerte war aber, dass er mit einer blitzenden Feuerkugel neben sich herumlief. Er folgte mir zunächst etwas. Da ich aber auf Distanz blieb, passierte weiter nichts und wir gingen in entgegengesetzte Richtungen unseres Weges.

Wenn also einmal in der Woche kaum bemerkbar ist, dann ... - würde ich aber anders einordnen ;)
 
Stellt sich nur die Frage, was man unter kaum bemerkbar versteht.
Ich verstehe darunter, dass ich mich einlogge und dann eben nichts passiert was man als negative Interaktion mit einem anderen Spieler bezeichnen kann.
Das letzte Mal war, glaube ich, beim Freeroom-Event "Wildtiere markieren" .... da wurde ich vor dem Start von einem ständig vom Pferd gezogen.
Aber selbst das ist schon so lange her, dass ich echt nicht mehr weiss wann das war.
Die Lobbys sind im durchschnitt mit 10 Leute gefüllt (mal mehr oder weniger) ... oft treffen wir gar keinen anderen unterwegs. Und wenn macht halt jeder sein Ding und fertig.

Was Du beschreibst sind Deine Erlebnisse auf dem PC .... da kann ich leider (oder glücklicherweise) nicht mit reden.
Ich hätte es vlt. mit anderen Worten geschieben, aber die Antwort von @JustMoe23 darauf ist schon zutreffend.
Aber natürlich ist das schei... wenn Dir das echt einmal wöchentlich passiert. Aber genau wie Du von Deinen, kann ich auch nur von von meinen "Erlebnissen" schreiben.

Vlt. liegt es bei mir/uns auch daran, dass wir vom Level her den Durchschnitt sprengen ... aber das letzte Mal das wir mal näher mit einem anderen Spieler zu tun hatten war, als uns ein 5er-Level hinterher geritten ist und unsere Dailys mitgemacht hat ... bis ich ihn angeschrieben habe, ob er zu uns in den Trupp will. Hat er gemacht und wir waren zu dritt unterwegs.
 
Aber natürlich ist das schei... wenn Dir das echt einmal wöchentlich passiert.
Die Lobbys sind im durchschnitt mit 10 Leute gefüllt (mal mehr oder weniger)
Das hier ist halt mehr oder minder auch der kausale Zusammenhang... die Spieler werden allgemein immer weniger, die Lobbies aus technischen Gründen mit relativ überschaubaren Spielerzahlen gefüllt und der Anteil der Modder wird größer, bei sinkenden Spielerzahlen in RDO...

... denn die Modder werden noch den meisten "Spaß" an RDO finden, indem sie mit einer Art Gottkomplex andere Spieler wirklich als Spielzeuge hernehmen können... und wenn die Lobbies sagen wir mit 10-15 Spielern gefüllt sind, einer davon ein Modder ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er sich einfach zu Spielern aus der Liste hinteleportiert um die Allmachtsphantasien ausleben zu können...

Aus dem Grund sollte man insbesondere diese Thematik strickt unterteilen zwischen PC Spielern und Konsolen Spielern... :| |:
 
Über einen mangelnden Füllstand der Lobbys, kann ich mich am PC nicht beklagen. Weniger, als 14 habe ich noch selten gesehen. Das Cheater-Aufkommen ist....vorhanden, keine Frage. Alle paar Tage ist da irgendwas. Unangenehme Begegnungen hatte ich seit über einer Woche nicht, wobei gestern so ein Typ von Lager zu Lager gezogen ist und jeden Cripps erschossen hat, wenn die Flagge unten war. Ziemlich armseelig, vor allem bei einem Spieler-Level 500+. Bei mir hat er sich auch ums Lager rumgetrieben. Hab mir dann den Spaß erlaubt, mit dem Jagdwagen raus zu fahren und dabei die Flagge runter zu lassen. Er dachte natürlich "Ey, Lieferung, der ist weg...harhar." Hab dann die Flagge wieder hoch gemacht, als er angeritten kam. Entertainment pur.

Ein anderer kam sogar ins Lager. Da ich aber gerade die kleine ins Bett bringen musste, hab ich den Katalog aufgemacht, um nicht gekickt zu werden. danach war er weg. Das wars, aus der letzten Woche. Alles friedlich.
 
Top